Bereits folgende profilierte Persönlichkeiten konnten wir fürs DEF20 gewinnen. Weitere werden in den nächsten Wochen folgen, ganz nach unserem diesjährigen Motto «Expect the Unexpected».

Das neue Zeitalter – Wie entsteht eine gute Zukunft?

Prof. Dr. Richard David Precht

Philosoph, Publizist und Bestsellerautor

Richard David Precht ist Philosoph, Publizist, Autor und einer der profiliertesten Intellektuellen im deutschsprachigen Raum. Er ist Honorarprofessor für Philosophie an der Leuphana Universität Lüneburg sowie Honorarprofessor für Philosophie und Ästhetik an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Seine Bücher sind internationale Bestseller und wurden in insgesamt mehr als 40 Sprachen übersetzt. Seit 2012 moderiert er die Philosophiesendung «Precht» im ZDF.

In seinen Publikationen und Vorträgen beschäftigt sich Richard David Precht seit vielen Jahren mit Fragen der Ethik. Was bedeuten Moral und Verantwortung in Zeiten globaler Krisen? Welche Auswirkung hat es, wenn wir unser Denken und Handeln nur mehr unter Gesichtspunkten der «instrumentellen Vernunft» – oder, wie wir heute sagen, unter Aspekten der «Effizienz» – bewerten?

Wir stehen vor einem radikalen Gesellschaftsumbruch

In seinem aktuellen Buch «Jäger, Hirten, Kritiker: Eine Utopie für die digitale Gesellschaft» skizziert Prof. Richard David Precht das Bild einer wünschenswerten Zukunft im digitalen Zeitalter. «Ist das Ende der Leistungsgesellschaft, wie wir sie kannten, überhaupt ein Verlust? Oder die Chance, in Zukunft erfüllter und selbstbestimmter zu leben? Arbeitsmarkt und Gesellschaft werden durch die Digitalisierung in Frage gestellt. Wie wird unser Gesellschaftssystem in Zukunft aussehen? Wo liegen die Weichen, die wir richtig stellen müssen? Ist eine der Antworten auf die Digitalisierung das bedingungslose Grundeinkommen? Wie wollen wir leben? Darüber müssen wir uns klar werden, denn die Zukunft wird von uns gemacht.»

Cybergedon – Die fünfte Dimension

Nicolas Mayencourt

CEO & Founder Dreamlab Technologies AG

Nicolas Mayencourt ist IT- und Cybersicherheitsexperte mit 25 Jahren Erfahrung. Er ist damit ein Pionieer als Sicherheitsakteur und ein «Hacker» der ersten Generation. Seine Vision: Cybersicherheit für die Gesellschaft, Wirtschaft und Nationen schaffen.

Durch seine Arbeit für relevante Unternehmen und Regierungen auf der ganzen Welt ist er inzwischen einer der gefragtesten Berater. Er und sein Team bei Dreamlab Technologies testen, sichern und machen sichtbar, was in der Cyber-Dimension oft unentdeckt bleibt.

Er setzt sich ein für Souveränität, offene Standards, ist Mitautor des OSSTMM, Kontributor in ISO, Mitglied des W3C und arbeitet im Verwaltungsrat mehrerer Unternehmen.

Cybergedon - Die fünfte Dimension

Als das Internet gebaut wurde hat niemand mit den Folgen gerechnet: Heute erfährt das Internet eine Art Bevölkerungsexplosion. Menschen, Maschinen und Netze existieren im Web meist mehrfach, hoch vernetzt und dabei nur spärlich abgesichert. Jegliche Sicherheitsmechanismen, die wir aus den Technologie-Konzernen angeboten bekommen, sind Verputz, der auf ein grundsätzlich nicht für diesen Einsatz gebautem Fundament aufgetragen wird.

Durch unser Verlangen nach mehr Digitalisierung, einer «smarten» Welt, vergrössern wir die Angriffsfläche für Verwundbarkeiten um ein Vielfaches. Stündlich. Es entstehen Schäden, die wir als Gesellschaft nicht länger tolerieren sollten. Wir müssen gemeinschaftlich handeln.

Swiss Fort Knox

Christoph Oschwald

Delegierter des Verwaltungsrats Mount10 und SIAG Secure Infostore AG

Christoph Oschwald, Unternehmer

Swiss Fort Knox

Daten sind nicht mehr nur Produktionsmittel, sondern sind zum höchsten Firmenwert überhaupt geworden. Das hat weitreichende Konsequenzen und ruft nach professionellen Lösungen. Mount10 bietet seit 2005 sichere Langzeit-Datenhaltung, Backup, Disaster Recovery und Filesharing aus zwei hochsicheren Schweizer Rechenzentren an. Was es mit den Konzepten sonst noch auf sich hat, erzählt Christoph Oschwald am DEF20.

Startup: Abenteuer statt Komfort

Dr. Steve Hinske

Co-CEO & CTO Smartest Learning AG

Steve Hinske ist Co-CEO und CTO der Smartest Learning AG, einem 2019 gegründeten Zürcher Startup im Education Technology (EdTech) Bereich mit dem Ziel, das Lehren und Lernen von Schülern mittels Künstlicher Intelligenz zu verbessern.

Um Entrepreneur zu werden, verliess Steve eine erfolgreiche Karriere als Unternehmensberater und Manager: Nach seiner Promotion in Informatik an der ETH Zürich arbeitete er zunächst bei Deloitte, bevor er bei Sulzer die Leitung der globalen IT Strategie und zuletzt die der firmenweiten digitalen Transformation übernahm.

Startup: Abenteuer statt Komfort

Smartest Learning entwickelt Technologieprodukte, die einfache Schulmaterialien automatisch in interaktive, digitale Übungen umwandelt. Steve Hinske wird über die Herausforderungen berichten, die die Entwicklung von einem hoch innovativen Produkt für einen eher traditionellen und heterogenen Markt mit sich bringt – gerade für ein junges Unternehmen mit limitierten Mitteln. Er wird zudem darüber erzählen, was jemanden motiviert, aus einer erfolgreichen, klassischen Manager-Karriere in ein Startup-Leben mit sehr viel weniger Sicherheit und Komfort zu wechseln, und welche Faktoren für ihn vor, aber auch nach der Entscheidung eine Rolle spielten.

Psycho-Targeting im Marketing: Fluch und Segen

Dr. Lisa-Christina Winter

Senior Product Researcher Chatroulette AG

Bereits während ihrer Zeit als Forscherin an der Universität spezialisierte sich Lisa-Christina Winter auf Statistik und Wirtschaftspsychologie, eine Kombination welche sie zuerst im Europäischen Forschungsfeld, im Data Science Consulting und später in ihrem eigenen Startup Hakuna International, wo sie nach wie vor als Advisor tätig ist, zum Einsatz bringen und optimieren konnte. Lisa promovierte 2017 im Fachbereich «kognitive Psychologie» an der Karl-Franzens-Universität Graz, Österreich.

Ihre Leidenschaft für die Kombination aus Psychologie, Growth Hacking, Data Science und die digitale Welt führte Lisa zu Chatroulette, wo sie derzeit als Senior Product Researcher beschäftigt ist.

Psycho-Targeting im Marketing: Fluch und Segen

Die Möglichkeiten, die die digitale Welt - insbesondere mit Social Media und User Research Daten - für das moderne Marketing bietet, sind enorm. Kommt noch Psychologie zu diesem Mix hinzu, ergibt sich eine explosive Mischung, welche zur psychologischen Segmentierung eingesetzt werden kann. Psycho-Segmentation bietet Marketers die Möglichkeit, die besten Freunde ihrer Kunden zu werden, ohne diese jemals persönlich getroffen zu haben.

Durch die gezielte Psycho-Segmentierung wird es möglich zu optimieren, wen wir wann wo wie und vor allem mit welcher Message dort erreichen, wo der Impact am grössten ist.

Wie der Fall Cambridge Analytica öffentlichkeitswirksam zeigte, sind die Anwendung solcher Möglichkeiten mit viel Vorsicht einzusetzen. Wie so oft im Leben heiligt der Zweck dabei nicht alle Mittel.

Piraten, Hypes und ewig Gestrige

Prof. Dr. Roman Boutellier

ETH Zürich, Departement Management, Technologie und Ökonomie

Roman Boutellier promovierte in Mathematik an der ETH in Zürich, und wechselte nach einem Jahr am Imperial College in London und 2 Himalaya-Expeditionen in die Industrie: Zuerst als Optikrechner bei Kern in Aarau, dann bei Leica in Heerbrugg als Leiter Technik, Mitglied der Geschäftsleitung. 1993 wurde er an die HSG berufen, als Professor für Innovation und Logistik. Sechs Jahre später kehrte er in die Industrie zurück, als CEO der SIG in Neuhausen. 2004 übernahm er die Professur für Technologiemanagement an der ETH und wechselte 2008 in die Schulleitung der ETH, Vizepräsident Personal und Ressourcen. Er ist Mitglied verschiedener Verwaltungsräte und oft unterwegs in den Bergen.

Piraten, Hypes und ewig Gestrige

Digitalisierung ist ein Hype. Hypes helfen neuen Technologien zum Durchbruch. Dabei spielen Piraten eine grosse Rolle: Sie bewegen sich in unregulierten Gewässern. Aber auch Digitalisierung hat ihre Grenzen: Sandboxen helfen, Risiken zu senken und technische Hürden sind oft schwieriger als gedacht. Wir leben zum Glück immer noch in einer physischen Welt.

Digitalisierung und Daten sind der Motor der Gleichstellung. Erst wenn wir etwas messen, können wir es verbessern.

Patrizia Laeri

Ökonomin, Journalistin, Moderatorin

Die Frau, die als ihre grösste Stärke ihr Hirn nennt, gilt als eine der renommiertesten Wirtschaftsjournalistinnen der Schweiz. Die Ökonomin und Moderatorin des Schweizer Fernsehens schafft es, komplexe Zusammenhänge in anschauliche Geschichten zu verpacken. Aktuell wurde sie als LinkedIn TopVoice DACH ausgezeichnet. Sie engagiert sich primär für digitale Aufklärung, technologischen Fortschritt und für die Gleichstellung von Frau und Mann im Arbeitsleben.

Für das Schweizer Fernsehen SRF produzierte sie Serien von Nordkorea bis in den Iran und berichtet regelmässig vom Weltwirtschaftsforum in Davos. Seit 10 Jahren moderiert sie zudem Fachtagungen, Foren und hält Referate.

Der Mensch sollte der Digitalisierung vieles, aber nicht die Gestaltung seiner Zukunft überlassen.

Stephan Klapproth

Journalist und Fernsehmoderator

Nach 22 Jahren als Frontmann des Informationsmagazins «10vor10» des Schweizer Fernsehens SRF gehört Stephan Klapproth zu den erfahrensten Nachrichtenmoderatoren im deutschsprachigen Raum. Heute ist der ausgebildete Politologe als Journalist, Kolumnist und Kommunikationstrainer in Aktion.

Neben seiner Medientätigkeit arbeitet der mehrfach mit dem Swiss TV Award ausgezeichnete Klapproth als Dozent für Journalistik an den Universitäten Genf und Neuenburg. Als leidenschaftlicher Live-Kommunikator verleiht er Fachkongressen mit seinem Storytelling-Ansatz zusätzliche Impulse und rhetorischen Schwung.